Wir leben Solidarität!


 

 

 

 

Geschätzte Damen und Herren,
Liebe Interessenten und Freunde,

Nach dem 3monatigen Einsatz im Jahr 2008 in Königsfeld in den ukrainischen Waldkarpaten waren unsere Tätigkeiten nicht beendet, im Gegenteil, es war gut, die Menschen und ihren Alltag im Osten kennen zu lernen. Viele Menschen leben unter, für uns unmenschlichen Bedingungen. Es gibt keine soziale Unterstützung vom Staat und nur begrenzte Hilfemöglichkeiten seitens der Gemeinde.

Viele Arbeitseinsätze und Hilfsgütertransporte folgten in die Ukraine, Rumänien, Ungarn, Slowakei, Kosovo, Serbien und Mazedonien. Dass es im Krankenhaus Königsfeld ständig Warmwasser, funktionierende Toiletten, genug Geschirr und Bettwäsche gibt, ist bereits selbstverständlich. Das Personal in der Schule und im Kindergarten Deutsch Mokra freut sich, dass sie das Geschirr nicht mehr im Plastikwandl abwaschen müssen, die Kinder der Grundschule in Königsfeld können innerhalb des Schulgebäudes auf die Toilette gehen und die Schule in Brotschka bei Lupochowo hat beschriftbare Schultafeln zur Verfügung. Die organisierte Inkontinenzversorgung für Erwachsene, sowie der Einsatz verschiedener Heilbehelfe funktionieren in Königsfeld sehr gut. Die Gemeinde Kleinschelken in Rumänien hat ein funktionstüchtiges Feuerwehrauto mit Löschanhänger erhalten und Familie Wagner von der evangelischen Diakonie in Alba Julia wird mit Hilfsgütertransporten unterstützt. Bewohner und Personal im Altenheim Königsfeld freuen sich sehr über richtige Pflegebetten und seit 2011 ist das Ortszentrum von Königsfeld mit einer neuen Wasserleitung, welche im Dez 2010 durch Hochwasser zerstört wurde, versorgt. Mehrere Behinderteneinrichtungen versorgten wir mit Pflegebetten, Rollstühlen und sonstigen Gehhilfen. Diese Aufzählung sind nur einige unserer Tätigkeiten. Mit meinem Team, unterstützt vom Kameradschaftsbund in Lembach und der Zusammenarbeit mit der Rumänienhilfe Gunskirchen, Freiwillige Helfer aus Waldkirchen/Wesen, von Hofkirchen/Mkr bis Steyregg und von Ulrichsberg bis Micheldorf setzen wir mit großem Engagement und in vielen Stunden unsere Ideen freiwillig in Taten um.

         

Dank der vielen Gönner und Spender können wir unsere Aktivitäten immer wieder finanzieren. Ein LKW-Hilfsgütertransport z. B. kostet € 2.000,-. Die Großzügigkeit der Bevölkerung und vieler Firmen lässt uns hoffen, unsere Tätigkeiten noch lange fortsetzen zu können. Unterstützt werden wir regelmäßig  von z.B.:

     

          

 

    

      

 

und der Oberösterreichischen Landesregierung.

Die Zusammenarbeit mit der Bevölkerung und mehreren Firmen in der Ukraine, Rumänien, Ungarn, Slowakei, Serbien, Kosovo und Mazedonien sehr gut. Konkrete Informationen entnehmen sie bitte unserer Homepage www.hiköde.at

 

Weitere Aktivitäten ist mehrmals im Jahr die Beteiligung an Flomärkten z. B. in Passau, Gunskirchen und Neuhaus am Inn.

Die Geldeinnahmen sind für die Finanzierung unserer Aktivitäten bestimmt.

Unser Spendenkonto.:
Raiffeisenbank Donau-Ameisberg:
ltd. auf Hilfsprojekt Königsfeld Deutsch Mokra
IBAN:AT723407500004216933 / BIC: RZOOAT2L075

Wir danken für Ihre Unterstützung!

Martha Reiter