Frühlingsreise 2019

Die alljährliche Frühlingsreise führte uns wieder nach Königsfeld in den ukrainischen Waldkarpaten im Teresiental. Manchmal denke ich „immer das Selbe“, dennoch ist jede Reise und jeder Besuch bei unseren Freunden aufs Neue spannend und interessant. Besonders für unsere Christa, die zum ersten Mal in der Ukraine mit dabei war, war es ein eindrucksvolles Erlebnis.

Im Rahmen der Anreise kauften wir in Tjachiv in Begleitung von Hr. Prim. Rischko vom Krankenhaus Königsfeld ein EKG und ein Mikroskop für das KH. Die Freude bei den Bediensteten war sehr groß und nach der Übergabe erlebten wir einen Rundgang durch das uns schon bekannte Krankenhaus.

Wir besuchten unsere Patenschaftsfamilien in Königsfeld, Deutsch Mokra und Lopuchowo. Neue Familien lernten wir kennen und übernahmen eine Patenschaft als Unterstützung für deren Lebensalltag. In der Schule Brotschka freute sich Frau Direktor  über den Laptop, den wir finanzierten.

Im Frauenkloster namens „Seraphin“ wurden wir freundlich empfangen, durften aber die orthodoxe Kirche als Frau mit Hose nicht betreten. Es war vor gesorgt und wir bekamen lange Kittel und Kopftuch zum anziehen. Kinderbekleidung und selbst Gestricktes verteilten wir an die versammelte Kinderschar am Straßenrand. Die gestrickten Hauben waren noch angebracht, da das Wetter noch ziemlich kalt und windig war.

 

Hr. Soima Petja ist unsere Kontaktperson, Dolmetscher und Verwalter der Patenschaftsgelder. Die Abrechnung, bei jeder unserer Reisen, überzeugt uns von Verlässlichkeit  und stimmt perfekt. Eine Gruppe der Rumänienhilfe Gunskirchen begann ihre Reise schon mehrere Tage vor uns. Sie machten eine Rundreise durch Rumänien mit LKW-Transport  und wir trafen uns in Königsfeld.

Die Heimreise traten wir  gemeinsam an und wohlbehalten  erreichten alle Mitreisenden ihr Zuhause wieder. Wir danken Allen, die für das Gelingen dieser Reise beigetragen haben, sowie ein Danke an Fa. AUTO Engleder Franz aus Putzleinsdorf, die einen Bus kostenlos für die Reise zur Verfügung gestellt hat.